Samstag, 28. März 2020

Der unbekannte Salvador Dalì

Wer kennt ihn nicht, den berühmtesten aller Surrealisten. 
Viele seiner fantasiebeladenen Werke sind legendär.


Salvador Dalì (1904-1989). Girafe en feu, 1936-37. Kunstmuseum Basel. 


Salvador Dalì (1904-1989). Traum, verursacht durch den Flug einer Biene 
um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen, 1944. Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid.

Mehr Werke:
https://www.artfritz.ch/kuenstler/dali.html 

Und dann gibt es noch den unbekannten Dalì. 

In religiösen Dingen war er nämlich zeitlebens hin- und her gerissen. Sein Vater war Atheist, seine Mutter streng katholisch. Und so wechselte er mehrmals die Fronten. Mal wollte er aus der Kirche austreten, mal bekam er eine Privataudienz beim Papst (1949).  Schiesslich bekannte er sich zum Katholizismus und legte sein Glaubensbekenntnis in der Kirche ab. Mit seinem BIBEL-ZYKLUS des Alten und Neuen Testamentes von 1964-69 lieferte er ein bemerkenswertes Werk religiöser Kunst ab. Zu sehen im Museum «Espace Dalì» in Paris-Montmartre.


Aus Dalìs Bibel-Zyklus: Genesis 2,22 «Gott, der Herr, baute aus der Rippe, die er 
vom Menschen genommen hatte, eine Frau». 1964-69. Musée Espace Dalì, Paris-Montmartre.


Nach Paris zu reisen ist im Moment schwierig. 
Man kann den Bibel-Zyklus aber auch hier sehen:
https://www.artfritz.ch/kuenstler/dali_bibelzyklus.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten